2.jpg1.jpg3.jpg9.jpg8.jpg12.jpg11.jpg14.jpg4.jpg5.jpg10.jpg13.jpg6.jpg7.jpg15.jpg

Lieferung von 110 PCs + Monitore für das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis

Öffentliche Ausschreibung Nr.: 195-2017-UHK
Lieferung von 110 PCs + Monitore für das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis

a) Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Lindenbühl 28/29
99974 Mühlhausen

b) Öffentliche Ausschreibung nach § 3 VOL/A (1) i.V.m. Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) und Thüringer Verwaltungsvorschrift zur Vergabe öffentlicher Aufträge (ThürVVöA)

c) Die Angebote sind schriftlich einzureichen.

d) Das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis beabsichtigt, die Lieferleistung für 110 PCs + Monitore für das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis zu vergeben.

e) keine Vergabe in Losen

f) Nebenangebote sind nicht zugelassen

g) Lieferzeitraum:
5 Wochen nach Auftragserteilung

h) Stelle, bei der die Vergabeunterlagen ab 18.12.2017 abgeholt, angefordert bzw. eingesehen werden können:
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Fachdienst Zentrale Dienste / Fr. Lorenz
Lindenhof 1
Raum 129 - H1
99974 Mühlhausen
Telefon: 0 36 01 80 25 09
Telefax: 0 36 01 80 13 25 09
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Vergabeunterlagen können ebenso über das Thüringer Serviceportal:
http://portal.thueringen.de/portal/page/portal/Serviceportal/Ausschreibungen
herunter geladen werden.

i) Angebotsfrist: 22.01.2018
Bindefrist: 15.03.2018

Anschrift, bei der die Angebote einzureichen sind:
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis / Vergabestelle
Lindenbühl 28/29
99974 Mühlhausen

j) Sicherheitsleistungen werden nicht gefordert.

k) Zahlungsbedingungen gem. § 17 VOL/B

l) Mit dem Angebot vorzulegende Nachweise der Eignung:

  • Abgabe einer Eigenerklärung, dass der Bieter seinen gesetzlichen Pflichten zur Zahlung der Steuern und Abgaben sowie der Sozialbeiträge nachkommt.*
  • Abgabe einer Eigenerklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation.*
  • Abgabe einer Eigenerklärung, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.*
  • Abgabe einer Eigenerklärung zur Eintragung im Gewerberegister.*
  • Abgabe einer Eigenerklärung zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.*
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister.*
  • Nachweis des Bieters, dass er vom Hersteller der PC-Technik autorisierter Vertrags- und Servicepartner ist (Zertifikate zur Partnerschaft und Serviceautorisierung sind beizulegen).
  • Für eine Beurteilung ausreichende Datenblätter bzw. technische Spezifikationen für alle angebotenen PC-Systeme, Bildschirme und Eingabegeräte.
  • Nachweis, dass ausschließlich Original-Herstellergarantien angeboten wurden.
  • Kompatibilitätsnachweis des angebotenen Systems mit Microsoft Betriebssystemen Windows 7 Professional 32-/ 64-bit, Windows 8 pro 32-/ 64-bit und Windows 10 pro 64-bit.
  • Nachweis zur TÜV-GS, CE, TCO 6.0 und Blauer Engel (Konformität) der angebotenen Hardware.
  • Nachweis zum Schalldruckpegel der angebotenen PC-Technik von <=21 dB (EN ISO 9296).
  • Nachweis von drei PC-Projekten in den letzten drei Jahren mit einem Lieferumfang von mindestens 70 PCs.
  • Nachweis einer EN ISO 9001- und ISO 140001-Zertifizierung vom Hersteller der PCs.
  • Nachweis zur Beschäftigung von durchschnittlich drei Mitarbeitern im vergangenen Jahr.
  • Nachweis über zwei durch den Hersteller zertifizierte Servicetechniker für die PC-Systeme
  • Betriebshaftpflichtversicherung bis zu einem Betrag von mindestens 1.500.000,00 EUR bei Personenschäden sowie 500.000,00 EUR bei Sachschäden je Schadensfall. Eine Kopie der Versicherungspolice ist beizufügen.

*Der Nachweis der Eignung kann auch durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation/Präqualifikationsnachweis erbracht werden.

Sollten Eigenerklärungen und Nachweise zur Eignung fehlen, erfolgt die Aufforderung zur Vorlage innerhalb von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

Mit dem Angebot sind folgende Ergänzende Vertragsbedingungen gemäß Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) einzureichen:

  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10 und 12 Abs. 2 ThürVgG)
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zu
    • § 12 und § 15 ThürVgG – Nachunternehmereinsatz
    • § 17 ThürVgG - Kontrollen
    • § 18 ThürVgG - Sanktionen
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Beachtung der ILO Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)

Die oben genannten Ergänzenden Vertragsbedingungen zum ThürVgG können nicht nachgefordert werden. Fehlen diese Formblätter oder sind diese nicht vollständig ausgefüllt oder unterschrieben, erfolgt ein Ausschluss aus dem Verfahren.

Bei Einsatz von Nachunternehmern sind zusätzlich folgende Erklärungen gemäß ThürVgG einzureichen:

  • Nachunternehmererklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 und 15 Abs. 2 ThürVgG)
  • Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)

Fehlen die Nachunternehmererklärungen zum ThürVgG erfolgt die Aufforderung zur Vorlage innerhalb von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

m) keine Kosten für die Vergabeunterlagen

n) Zuschlagskriterium:
Preis

o) Nachprüfstelle:
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Auf die Möglichkeit der Beanstandung der beabsichtigten Vergabeentscheidung beim Auftraggeber nach § 19 Abs. 2 ThürVgG und die Kostenfolge nach § 19 Abs. 5 ThürVgG wird hingewiesen.

 

Harald Zanker
Landrat

Joomla templates by a4joomla