Der Einzug von etwas Normalität - Was ist beim Feiern zu beachten?

Was ist beim Feiern zu beachten?Das Land hat mit seiner neuen „Thüringer Verordnung zur Neuordnung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sowie zur Verbesserung der infektionsschutzrechtlichen Handlungsmöglichkeiten“, die Verantwortungen der Bürger*innen für den Infektionsschutz gestärkt.

Neben allgemeinen Regelungen, wie z. Bsp. dem Anraten, physische Kontakte zu anderen Personen möglichst gering zu halten, gelten weiterhin für bestimmte private und öffentliche Bereiche besondere Regelungen. Beim Gaststättenbetrieb im Sinne des Thüringer Gaststättengesetzes vom 9. Oktober 2009 ist die Betreiber*in als verantwortliche Person für das Infektionsschutzkonzept, dessen Umsetzung und Einhaltung zuständig. Dies umfasst auch Feierlichkeiten von Privatpersonen, Verbänden, Vereinen, Betrieben etc. pp, die in den Räumlichkeiten des Betreibenden und von ihm ausgerichtet werden. Findet die Feierlichkeit in einem angemieteten Raum, Saal, Vereinszimmer oder Gemeindeobjekt etc. pp. statt, ist der/die Veranstalter*in im Sinne der o. a. Verordnung sowohl für das Erstellen und Umsetzen der Hygienemaßnahmen (einschließlich Hygienekonzept) als auch für das entsprechende Anzeigen beim örtlichen Gesundheitsamt verantwortlich.

Letzteres gilt bei Feiern von mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen und bei mehr als 75 Personen unter freiem Himmel. Ob sich dieser Aufwand tatsächlich lohnt, oder es gewinnbringender und erfreulicher ist, in „besseren“ Zeiten mit seinen Gästen zu feiern, muss letztlich jede Bürgerin und jeder Bürger selbst entscheiden. Fragen diesbezüglich werden auch am Samstag (11:00 - 15:00 Uhr) unter den Hotlines 03601 - 80 11111 und 03601 - 80 2222 beantwortet.