Testungen und Notwendigkeit eines PCR-Tests

SchnelltestDie Berichterstattung der letzten Tage hat für viel Verunsicherung gesorgt, sodass viele sich die Frage stellen, wo welche Testung noch erforderlich ist. Allerdings hat sich aller Diskussionen zum Trotz an der Rechtslage nichts Entscheidendes geändert.

Bereits aus einem positiven Schnelltest ergibt sich eine Absonderungspflicht!

Nach § 8 der Thüringer Infektionsschutzverordnung sind neben engen Kontaktpersonen, Kranken und Ausscheidern (= Personen mit aktueller positiver PCR) sowie Krankheitsverdächtigen (= Personen, bei denen wegen ihrer Krankheitssymptome durch einen Arzt oder das Gesundheitsamt eine PCR angeordnet wurde) auch Ansteckungsverdächtige (= Personen mit positivem Schnelltest im Sinne einer Testung durch autorisierte Dritte) absonderungspflichtig.

Genau wie bei Infizierten besteht nach einem positiven Schnelltest eine Absonderungspflicht von 10 Tagen (ohne abschließenden Test) mit der Möglichkeit, sich mit einem negativen Schnelltest ab dem 7. Tag freizutesten.

Im Unterschied zu Infizierten ist bei Kindern und Jugendlichen, die in der Schule an einer regelmäßigen Testung teilnehmen, bereits am 5. Tag eine Freitestung möglich.

Mit einem negativen PCR-Ergebnis endet die Absonderung als Ansteckungsverdächtige natürlich.

Ein positiver Schnelltest, also ein durch autorisierte Dritte abgenommener Antigentest ist dem Gesundheitsamt gegenüber meldepflichtig!

Aus einem positiven Selbsttest resultiert noch keine Absonderungspflicht, aber es besteht die Pflicht, eine PCR oder einen Antigen-Schnelltest (Fremdtestung) durchführen zu lassen (§4 Thüringer Infektionsschutzverordnung).

Nach einem positiven Schnelltest gibt es keine Pflicht, die PCR durchführen zu lassen.

Jedoch haben alle Personen mit positivem Antigentest (sowohl Selbst- als auch Schnelltest!) einen Rechtsanspruch auf eine PCR-Testung (§4b Testverordnung).

Es gibt gute Gründe für eine PCR-Testung:

  • möglichst realitätsgetreues Meldewesen und Inzidenz
  • Abschätzung der Viruslast und des Zeitpunkts im individuellen Krankheitsverlaufs bei mehreren PCR-Tests im Verlauf anhand des CT-Werts
    • Ist es notwendig, eine Absonderung fortzusetzen?
  • Erstellung eines Genesenennachweises!

Ohne PCR-Nachweis (inklusive PoC-PCR oder anderes Nukleinsäureamplifikationsverfahren) kann kein Genesenennachweis erstellt werden!

Dies ist vor allem für noch nicht geimpfte Personen relevant, besonders in Bezug auf die einrichtungsbezogene Impfpflicht!

Für Unternehmen und Einrichtungen ergibt sich damit die Notwendigkeit, für die Mitarbeiter eine interne Entscheidung zum Umgang und den erforderlichen Nachweispflichten zu treffen.