Informationen zum neuartigen Coronavirus

Anzahl der InfektionenAktuell Infizierte 17 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
davon schwere Verläufe  - davon schwere Verläufe 0 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
Infizierte in häuslicher Quarantäne  - Infizierte in häusl. Quarantäne 14 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
stationäre Patienten  - stationäre Patienten 3 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
genesene Patienten genesene Patienten 4 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
verstorbene Patienten verstorbene Patienten 0 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
Personen in häuslicher QuarantänePersonen in häusl. Quarantäne 391 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung

  • Bürger-Hotline des Landratsamtes zu Fragen rund um den Coronavirus (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 11 11

  • Telefon-Hotline des Landratsamtes zu wirtschaftlichen Fragen (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 15 15

  • Telefon-Hotline des Landratsamtes zu gewerblichen  und ordnungsbehördlichen Fragen
    (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 18 18

  • Telefon-Hotline des Landratsamtes zu Fragen von Urlaubsrückkehrern (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 22 22

  • Corona-Hotline für die Öffentlichkeit des Freistaates Thüringen
    telefon icon0361 75 049 049

  • Kinder- und Jugend-Sorgentelefon Thüringen
    telefon icon0800 008 008 0

  • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche
    telefon icon116 111

  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
    telefon icon0800 22 55 530

  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
    telefon icon0800 011 6016

  • Hilfetelefon Schwangere in Not
    telefon icon0800 404 0020
  • Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (Mo-Fr 9-12 und 13.30-15 Uhr)
    telefon icon0361 57 3815099

  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit (Mo-Do 8-18 Uhr, Fr. 8-12 Uhr)
    telefon icon030 34 64 65 100

  • Unabhängige Patientenberatung (Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr)
    telefon icon0800 0 11 77 22

  • Meldebogen für einen SARS-CoV-2-Fall
  • Flussschema für Ärzte, Verdachtsfälle erkennen, Maßnahmen ergreifen
  • ambulantes Management von COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten COVID-19-Patienten
  • Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2
  • ressourcenschonender Einsatz von Mund-Nasen-Schutz (MNS) und FFP-Masken
  • Kriterien zur Aufhebung von Isolierungsmaßnahmen und zur Entlassung aus dem Krankenhaus
  • Informationen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Meldeformular (Meldepflichtige Krankheit gemäß §§ 6, 8, 9 IfSG und § 1 ThürIfKrMVO)
  • www.rki.de/covid-19

  • Robert Koch Institut: Aktuelle Risikogebiete, Fallzahlen in Deutschland und weltweit, Frage-Antwort-Katalog, Kriterien für die Risikoeinschätzung bei Großveranstaltungen und eine Vielzahl weiterer Informationen zu COVID-19 (rki.de/covid-19)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Frage-Antwort-Katalog, Informationsmaterialien u.a. (infektionsschutz.de)
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes (auswaertiges-amt.de)

Der neuartige, aus der Familie der Coronaviren stammende Erreger SARS-CoV-2 verursacht seit Ende 2019 zum größten Teil leicht verlaufende Erkrankungen mit Atemwegsbeschwerden und in manchen Fällen auch Lungenentzündungen.

Im ressort- und hierarchieübergreifenden Zusammenwirken wird bislang in Deutschland das Ziel verfolgt, einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so lange wie möglich zu verzögern.

  • Personen, die in einem der Risikogebiete waren oder Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot bekommen, sollten alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden und sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen oder unter der Tel.-Nr. 116 117 den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst rufen.
  • Verhaltensempfehlungen zu weiteren Fallkonstellationen (z.B. Aufenthalt in einer Region mit COVID-19-Vorkommen, die nicht als Risikogebiet ausgewiesen wurde, ergeben sich aus dem Frage-Antwort-Katalog des Robert Koch Institutes (rki.de/covid-19).

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, das Sie anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
  • Vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen und Nase zu berühren.
  • Halten Sie wenn möglich Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.