Informationen zum neuartigen Coronavirus

Grafik: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis 

Aktuell InfizierteGesamtzahl aktuell infizierter Personen 8 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
Stationäre Patienten Stationäre Patienten 0 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
davon schwere Verläufe    - davon schwere Verläufe 0 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
Gesamtzahl Personen in häuslicher QuarantäneGesamtzahl Personen in häuslicher Quarantäne 63 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
Infizierte in häuslicher Quarantäne    - davon Infizierte in häuslicher Quarantäne
8 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
Personen in häuslicher Quarantäne    - davon Personen in häuslicher Quarantäne 55 Verringerung gegenüber der letzten Veröffentlichung
Genesene Genesene 103 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
Verstorbene Verstorbene 3 unverändert gegenüber der letzten Veröffentlichung
Summe der nachgewiesenen InfektionenAnzahl aller COVID-19-Fälle im Unstrut-Hainich-Kreis 114 Erhöhung gegenüber der letzten Veröffentlichung
 

 

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG


NICHTÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG

 

bitte beachtenEs ist zwingend erforderlich, dass die Veranstaltungsanzeige mindestens zwei Werktage vor Veranstaltungsbeginn im Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes Unstrut-Hainich-Kreis vorliegt. Für die Einhaltung der Frist hat allein der Veranstalter/die verantwortliche Person Sorge zu tragen.
Eine verspätete Anzeige kann ein Bußgeld nach sich ziehen (Zweite Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz- Grundverordnung - § 14 Abs. 2, Abs. 3 Nr. 11).


EIN- UND RÜCKREISENDE


 

Die wichtigsten Neuerungen ab 31.08.2020 im Überblick

Besuche in Pflegeeinrichtungen/besondere Wohnformen für Menschen mit Behinderungen
Für Besuche in Pflegeeinrichtungen und in besonderen Wohnformen für Menschen mit Behinderungen gilt ab dem 31. August folgendes Stufenkonzept, das sich am aktuellen Infektionsgeschehen orientiert:

  • Stufe 1: Besuchsbeschränkungen sind grundsätzlich aufgehoben, sofern es aktuell kein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vor Ort gibt.
  • Stufe 2: Gibt es in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt wieder vermehrt Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 (oberhalb des Schwellenwerts von 35 Infektionen je 100 000 Einwohner), gilt folgende Regelung: höchstens zwei zu registrierende Besucher je Patient/in oder Bewohner/in täglich für insgesamt höchstens bis zu zwei Stunden
  • Stufe 3: Gibt es aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen in einer Einrichtung, sind Besuche verboten. Ist es möglich das Infektionsgeschehen in einer betroffenen Einrichtung räumlich und personell von anderen Bereichen zu trennen, gilt das Besuchsverbot nur für den vom Infektionsgeschehen betroffenen Bereich.

Öffnung von Angeboten/Veranstaltungen
Öffentlich geförderte Theater und Orchester können ihren Spielbetrieb auch in geschlossenen Räumen wieder aufnehmen. Ebenso sind - nach Vorlage eines entsprechenden Infektionsschutzkonzeptes -

  • Tanzdarbietungen und -vorführungen, Schautänze, jeweils mit sitzenden Zuschauern,
  • Volkstanz, sofern feste Gruppen mit namentlich bekannten Teilnehmern gewährleistet sind,
  • kulturelle Tanzveranstaltungen wie Abibälle, Debütanten- oder Abschlussbälle,

möglich.

Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel muss ein Infektionsschutzkonzept nur vorgehalten und nicht vorgelegt werden. Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen müssen mindestens zwei Werktage vorher bei der zuständigen Behörde angezeigt werden.

Dienstleistungen in Prostitutionsstätten
Sexuelle Dienstleistungen in Prostitutionsstätten an denen nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig beteiligt sind, sind bereits ab dem 20. August wieder möglich.

Zur Freigabe der sexuellen Dienstleistungen in Prostitutionsstätten wird darauf hingewiesen, dass nach den geänderten Regelungen der Zweiten Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung vor Aufnahme sexueller Dienstleistungen in Prostitutionsstätten ein ordnungsgemäßes Infektionsschutzkonzept gemäß den gesetzlichen Vorgaben der §§ 3 bis 5 der Zweiten Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung zu erstellen und dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt schriftlich vorzulegen ist. Hierfür sieht die Verordnung eine Frist von einer Woche vor. Es wird in der Übergangszeit dringend empfohlen, vor der Ausübung und Anbietung sexueller Dienstleistungen mit dem zuständigen Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen, um die inhaltlichen Einzelheiten des Infektionsschutzkonzepts und seiner Vorlage an das Amt abzuklären; in Absprache mit dem Gesundheitsamt kann auch abgesprochen werden, ob die Frist ggf. abgekürzt werden kann.

Private Feiern
Nicht öffentliche Veranstaltungen sowie private oder familiäre Feiern müssen ab dem 31. August

  • in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 Personen oder
  • unter freiem Himmel mit mehr als 100 Personen

mindestens zwei Werktage vor Veranstaltungsbeginn angezeigt werden.

Weiterhin geschlossene Angebote/Veranstaltungen
Untersagt bleiben weiterhin:

  • Tanzklubs, Diskotheken etc.
  • sexuelle Dienstleistungen in Prostitutionsfahrzeugen/ bei Prostitutionsveranstaltungen sowie Swingerklubs und ähnliche Angebote

Die Verordnung soll am 28. August verkündet werden und am 31. August in Kraft treten. Weitere Informationen finden Sie auch unter folgendem Link: www.tmasgff.de/covid-19.

 








  • A U F G E H O B E N
    Zweite Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2
    (Zweite Thüringer SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung  -2. Thür.SARS-CoV-2-EindmaßnVO-)
    vom 07. April 2020
    Inkrafttreten: 08.04.2020, 00:00 Uhr
    Außerkrafttreten: 19.04.2020, 24:00 Uhr


  • A U F G E H O B E N
    Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

    (Thüringer SARS-CoV -2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung  -ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO-)
    vom 26. März 2020

Für die Ein- und Rückreise aus dem Ausland gilt die Vierte Thüringer Quarantäneverordnung (bis 30.09.2020). Sie regelt:

  • Häusliche Quarantäne:
    Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland nach Thüringen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind.
    Ihnen ist es nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören (außer Seelsorger und Urkundspersonen).
  • Gesundheitsamt kontaktieren:
    Sie sind außerdem verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt zu kontaktieren und es beim Auftreten von Krankheitssymptomen unverzüglich hierüber zu informieren.
    Bitte nutzen Sie für den Kontakt zum Gesundheitsamt das Formular für Reiserückkehrer
    Dieses Formular bitten wir nach dem Ausfüllen an folgende Adresse zu senden: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis, Fachdienst Gesundheit, Lindenbühl 28/29, 99974 Mühlhausen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ausnahmen von der Quarantäne:
    Die Quarantäne kann unter bestimmten Voraussetzungen entfallen oder vorzeitig beendet werden. Welche das sind, erläutern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes im Rahmen des telefonischen Kontaktes im jeweiligen Einzelfall.

Für pflichtige COVID-19-Testungen gilt die Verordnung des Bundes zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten. Sie regelt:

  • Personen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, auf Anforderung des Gesundheitsamtes einen Nachweis über eine Testung auf den Coronavirus SARS-CoV-2 vorzulegen. Sofern diese Testung nicht bereits an einem Flughafen erfolgte, kann innerhalb von 10 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet eine kostenlose Testung durchgeführt werden. Die Terminierung erfolgt über die Hotline der ärztlichen Terminservicestelle unter der Rufnummer 116117.
  • Der Anspruch umfasst das Gespräch im Zusammenhang mit der Testung sowie die Entnahme von Körpermaterial, die Leistungen der Labordiagnostik und die Ausstellung eines ärztlichen Zeugnisses über das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

 

exurl symbolInformationsblatt des Bundesministeriums für Gesundheit

 

  • Bürger-Hotline des Landratsamtes zu Fragen rund um den Coronavirus (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 11 11

  • Corona-Hotline des Landratsamtes zu Fragen von Ein- und Rückreisenden (Mo-Fr 8-16 Uhr)
    telefon icon03601 80 22 22

  • Corona-Hotline für die Öffentlichkeit des Freistaates Thüringen
    telefon icon0361 75 049 049

  • Kinder- und Jugend-Sorgentelefon Thüringen
    telefon icon0800 008 008 0

  • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche
    telefon icon116 111

  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
    telefon icon0800 22 55 530

  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
    telefon icon0800 011 6016

  • Hilfetelefon Schwangere in Not
    telefon icon0800 404 0020
  • Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (Mo-Fr 9-12 und 13.30-15 Uhr)
    telefon icon0361 57 3815099

  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit (Mo-Do 8-18 Uhr, Fr. 8-12 Uhr)
    telefon icon030 34 64 65 100

  • Unabhängige Patientenberatung (Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr)
    telefon icon0800 0 11 77 22






Weitere Informationen:

  • Meldebogen für einen SARS-CoV-2-Fall
  • Flussschema für Ärzte, Verdachtsfälle erkennen, Maßnahmen ergreifen
  • ambulantes Management von COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten COVID-19-Patienten
  • Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2
  • ressourcenschonender Einsatz von Mund-Nasen-Schutz (MNS) und FFP-Masken
  • Kriterien zur Aufhebung von Isolierungsmaßnahmen und zur Entlassung aus dem Krankenhaus
  • Informationen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Meldeformular (Meldepflichtige Krankheit gemäß §§ 6, 8, 9 IfSG und § 1 ThürIfKrMVO)
  • www.rki.de/covid-19

  • Personen, die in einem der Risikogebiete waren oder Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot bekommen, sollten alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden und sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen oder unter der Tel.-Nr. 116 117 den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst rufen.
  • Verhaltensempfehlungen zu weiteren Fallkonstellationen (z.B. Aufenthalt in einer Region mit COVID-19-Vorkommen, die nicht als Risikogebiet ausgewiesen wurde, ergeben sich aus dem Frage-Antwort-Katalog des Robert Koch Institutes (rki.de/covid-19).

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, das Sie anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
  • Vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen und Nase zu berühren.
  • Halten Sie wenn möglich Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.