• Dienstgebäude H1
  • Dienstgebäude B
  • Dienstgebäude I
  • Dienstgebäude A
  • Dienstgebäude Thomas-Müntzer-Straße
  • Dienstgebäude G
  • Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
  • Dienstgebäude E
  • Dienstgebäude H3

Änderung der Satzung des Unstrut-Hainich-Kreises über die Schülerbeförderung

Nach der Anerkennung des Azubi-Tickets durch den Landkreis Unstrut-Hainich und die Verkehrsunternehmen im Unstrut-Hainich-Kreis ab Oktober 2018 suchten wir als Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr und Schulträger sowie der Kreistag nach Lösungen, die Bildungsmöglichkeiten der Jugendlichen und Schüler im Landkreis weiter zu verbessern. Durch Antrag der SPD-Fraktion und Fraktion „Die Linke“ hat der Kreistag des Unstrut-Hainich-Kreises in seiner Sitzung am 20.02.2019 die Änderung der Satzung des Unstrut-Hainich-Kreises über die Schülerbeförderung beschlossen.

Schwerpunkt der Änderung ist die Senkung des Eigenanteils an den Beförderungskosten für Schüler ab Klassenstufe 11 der Gymnasien, beruflichen Gymnasien, der zweijährigen Fachoberschulen und derjenigen Berufsfachschulen, die keinen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln.

Der Eigenanteil an den Kosten der Schülerbeförderung wird von derzeit pauschal 40 € pro Monat auf pauschal 20 € pro Monat gesenkt. Perspektivisch ist die Abschaffung des Eigenanteils vorgesehen.

Mit dieser Satzungsänderung verfolgt der Landkreis auch das Ziel, dem demographischen Wandel entgegen zu wirken. Mein Ziel als Landrat ist es, Ungleichheiten zwischen Jugendlichen im ländlichen Raum zu denen in der Stadt abzubauen.

Einkommensschwache Familien, die durch ihre Lebenssituation keinen Anspruch auf Befreiung vom Eigenanteil haben, sollen so in die Lage versetzt werden, besseren Zugang zu allen Schulformen zu haben.

Nach dem Projekt Badebus und dem Marktbus ist dies nun der dritte Schritt in die richtige Richtung.

Der Unstrut-Hainich-Kreis schließt sich auch dem Ziel des Freistaates Thüringen an, eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Jugendliche und Schüler in Bezug auf eine bestmögliche Bildung und Ausbildung zu schaffen. Ziel ist es auch, eine Annäherung an die Vorgehensweise in den umliegenden Landkreisen, die im Zweckverband „Nahverkehr Nordthüringen“ zusammenarbeiten, zu erreichen.

Die Satzungsänderung tritt mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 (19.08.2019) in Kraft.


Harald Zanker
Landrat

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok