Familienförderplan für den Unstrut-Hainich-Kreis erschienen

Zum Familienförderplan...Im Jahr 2018 wollte es die Kreisverwaltung wissen. Was interessiert Familien im Unstrut-Hainich-Kreis? Wie wollen sie leben? Welche Angebote können ihren Familienalltag unterstützen?

Anlass war das Mehr an Verantwortung, welche die Thüringer Landkreise ab dem Jahr 2019 für Familien übernehmen sollten und zwischenzeitlich übernommen haben.

Aus den Einschätzungen der Familien und der Haushalte von 55- bis unter 75-Jähringen wurde ein Maßnahmeplan mit Angeboten und Einrichtungen für Familien. Der Plan wurde am Montag, dem 08.02.2021 als Online-Publikation auf der Webseite des Landkreises veröffentlicht.

Die meisten der beschlossenen Maßnahmen des Förderplans wurden zwischenzeitlich realisiert bzw. fortgeführt. Beispielsweise haben weitere vier Kindertageseinrichtungen im Landkreis den Weg zum Thüringer-Eltern-Kind-Zentrum aufgenommen. Das sind Kindertageseinrichtungen, die Eltern gezielt in den Kita-Alltag mit einbeziehen. Darüber hinaus ebnen sie anderen Institutionen bzw. Professionen, die für Familien da sind, den Weg in die Kita und ermöglichen damit kurze Wege für Eltern. (Abschnitt 14.7, S. 188)

Weitere Maßnahmen sind u. a.

  • die Einzel- und Gruppenangebote der Elternbegleitung, welche sich zusehends etablieren. (Abschnitt 14.4, S. 179)
  • sieben Dorfkümmerer, welche die Einwohner in den Kommunen des Landkreises beraten und unterstützen sowie in gemeinschaftlichen Angelegenheiten die Schnittstelle zu den Gemeindeverwaltungen bilden. (Abschnitt 11,6.7, S. 102 und 14.7, S. 190)
  • die (mobile) Sozialarbeit zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit, welche Bewohner in schwierigen Wohnsituationen bzw. Menschen, denen der Verlust der Wohnung droht, unterstützt. (vgl. Abschnitt 14.5, S. 184)

Auch die über 100 Mikroprojekte, die überall im Landkreis mit der zusätzlichen Förderung aus dem Landesprogramm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ in den letzten beiden Jahren ermöglicht wurden, sind Ergebnis des Planungsprozesses.

Andere familienunterstützende Maßnahmen mit enger Anbindung an die Wohngemeinden sowie eine unabhängige Wohn- und Pflegeberatung will die Behörde in diesem Jahr mit den Akteuren entwickeln.

Neben den Maßnahmen enthält der Förderplan Informationen zu Lebens- und Gesundheitslagen der Bevölkerung, teilweise mit Aussagen für einzelne Gemeinden. Zudem vermittelt er einen Überblick zu bereits bestehenden Einrichtungen und Angeboten für Familien im Landkreis. Ergänzend kann man sich jederzeit auf der Sozial- und Bildungsdatenbank des Landkreises über diese informieren.

 

Hinweis zum Download: