Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Zur Unternavigation springen

Baumkronenpfad

Auf dem Baumkronenpfad kann man dem Urwald aufs Dach steigen. Und hier oben ist alles anders: Der Klang der Vogelstimmen gewaltiger, Luft und Licht reiner, die Blätter zarter, der Himmel näher. Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich führt mitten durchs Blattwerk stattlicher Laubbäume bis über ihre Wipfel. Behutsam gibt der Weg das Geheimnis der sonst unerreichbaren Baumgiganten preis.

Der Baumkronenpfad schlängelt sich auf einer Länge von 540 m vom unteren Kronenbereich hinauf bis zu den Spitzen der Urwald-Baumkronen. So ist der Baumkronenpfad in besonderer Weise Wind und Wetter ausgesetzt. Besonders im Winter und an sehr stürmischen Tagen kann es daher zu wetterbedingten Schließungen kommen. Bitte informieren Sie sich vorher!

Adresse

Thiemsburg 1
99947 Schönstedt OT Alterstedt
Website besuchen

1. Deutsches Bratwurstmuseum

Das 1. Deutsche Bratwurstmuseum ist das erste Museum weltweit, das sich explizit dem Thema Bratwurst widmet. Das Museum beinhaltet eine ständige Ausstellung zur Geschichte, Tradition und dem kulturellen Stellenwert der Bratwurst im gesellschaftlichen Leben im Allgemeinen und der Thüringer Bratwurst im Besonderen. Alles rund um die Bratwurst hat hier seinen Platz. Von Schweinen, der Schlachtung bis zu den Geräten und Maschinen zur Bratwurstherstellung reichen die Ausstellungsstücke.

Der geschichtliche Kontext der urkundlichen Ersterwähnung der Thüringer Bratwurst von 1404 im Arnstädter Jungfrauenkloster ist auf einem Holzrelief dargestellt. Unser Hausvogel, der Bratwurststiebitz, steht für Spaß und Humor, die in unserem Museum nicht zu kurz kommen sollen. Der Schweinestammbaum stellt die Entwicklung vom Wildschwein zu den heutigen Hausschweinerassen dar. Geräte und Maschinen aus mehreren Jahrhunderten legen Zeugnis über die technische Entwicklung der Wurstherstellung, von der reinen Handarbeit bis zur heutigen industriellen Herstellung, ab. Die Bratwurst in Kunst, Kultur und Geschichte rund um den Erdball wird anhand von Ausstellungsstücken und Schautafeln gezeigt.

Aufgrund des starken Wachstums der Besucherzahlen und der schlechten infrastrukturellen Anbindung wurde das Museum am Standort Holzhausen im April 2019 geschlossen und wird am 16. August 2023 am neuen Standort in Mühlhausen (Am Stadtwald) wiedereröffnet. Umrahmt wird das Gebäude von einem 1404 m² großen Monumentalgemälde. Der Arnstädter Künstler Christoph Hodgson gestaltet die Fassade bis zum Ende des Jahres mit Motiven aus ganz Thüringen.

Rund um das Museum entsteht eine bunte Bratwurst-Themenwelt. Ein weitläufiges Außengelände mit vielen lustigen Installationen zur Thematik, Schaugärten und Schaugehegen mit einheimischen Tierrassen bieten den Besuchern einen Einblick in die Thüringer Landidylle. Ein rustikales „Wursthaus“ und eine Außengastronomie laden zum Verweilen ein. Veranstaltungen, Bratwurstseminare und zahlreiche weitere Gruppenprogramme laden zum Mitmachen und Mitfeiern ein.

Adresse

Am Stadtwald 60
99974 Mühlhausen
Website besuchen

Erlebnis Draisine

Erleben Sie eine Fahrt mit der Fahrraddraisine auf einer der schönsten Eisenbahnstrecken Deutschlands. Gleich hinter dem Bahnhof Lengenfeld unterm Stein geht die Fahrt mit der Draisine über das 244 m lange und 24 m hohe Lengenfelder Viadukt. Dieses einmalige Denkmal ist eine ingenieur-technische Meisterleistung des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Im Obereichsfeld – einer Region in Nordthüringen – westlich von Mühlhausen – in den romantischen Tälern der Frieda und Lutter, schlängelt sich wohl einer der imposantesten Eisenbahnlinien Deutschlands durch Berge und Täler. Von Dingelstädt bis Frieda durchfuhr die Bahn einst 6 Tunnel und überquerte 4 Viadukte insbesondere das einmalige, den ganzen Ort Lengenfeld unterm Stein überspannende Viadukt.

Adresse

Bahnhofstraße 43
99976 Lengenfeld unterm Stein
Website besuchen

Kloster Volkenroda

Unser großzügiges Gelände, unter anderem mit Klostergebäuden, die im Spannungsbogen zwischen mittelalterlicher Klosterkirche aus dem 12. Jahrhundert und dem modernen Christus-Pavillon von der EXPO 2000 stehen, bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten für Ihr Seminar oder Ihre Tagung. Lassen auch Sie sich von der besonderen klösterlichen Atmosphäre dieses wunderbaren Ortes inspirieren und nutzen Sie die Ruhe im Kloster Volkenroda für einen Aufenthalt! Ob Freizeit, Familientreffen, Seminar, Tagung, Klassenfahrt oder andere Veranstaltungen, wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gern!

Adresse

Gutshof 1
99998 Körner OT Volkenroda
Website besuchen

Mittelpunkt Deutschlands

Die Gelehrten streiten sich noch. Aber in Thüringen ist man sich längst sicher: Der Mittelpunkt Deutschlands liegt in der Vogtei, einer kleinen Gemeinde nahe des Nationalparks Hainich, die mit allerlei Attraktionen bezaubern kann. Ziehen Sie auf einer Deutschlandkarte zwei Linien - eine vom nördlichsten Punkt zum südlichsten, eine vom östlichsten zum westlichsten. Sie werden sich ziemlich genau in Niederdorla kreuzen, dort wo eine alte Linde den geografischen Mittelpunkt Deutschlands markiert. Jedes Jahr wird hier das Mittelpunktfest gefeiert. Nur wenige Kilometer entfernt ist alle moderne Messmethodik allerdings nebensächlich. Im berühmten Opfermoor erzählt eine altgermanische Siedlung vom Leben lange vor unserer Zeit.

Adresse

Weisenheimer Weg
99986 Niederdorla
Website besuchen

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Ein Naturpark. Drei Landschaften. Mitten in Deutschland. In der Mitte Deutschlands liegt eine Land­schaft, von der Theodor Storm be­geistert schwärmte, als er 1856 von der Teufels­kanzel das Eichs­feld über­blickte: „Ich weiß nicht, dass ich schon jemals von der zauber­haften Schönheit eines Erd­fleckens so inner­lichts berührt worden wäre“. Unver­gessliche Natur­erlebnisse warten auch im Hainich, von dem ein Teil heute zum UNESCO-Welt­natur­erbe zählt. Das Werra­tal mit seinen steilen Fels­wänden und natur­nahen Auen­land­schaften bietet beste Voraus­setzungen für einen aktiven Urlaub in der Mitte Deutschlands.

Adresse

37318 Lutter b Heilbad Heiligenstadt
Website besuchen

Opfermoor Vogtei

Im Ausstellungsgebäude und dem angeschlossenen Freigelände können Besucher in die Lebens- und Glaubenswelt unserer hier siedelnden Vorfahren vom 6. Jh. vor bis ins 6. Jh. nach Christus eintauchen. Entdeckt wurden die ersten Funde beim Torfstechen und den nachfolgenden Ausgrabungen von 1957 bis 1964 unter Prof. Dr. Behm-Blanke. Die Ausstellung gibt es nun schon seit 1992. Im Ausstellungsgebäude können Funde, Repliken und Modelle von/aus der archäologischen Grabung besichtigt werden. Im Freigelände ist eine germanische Siedlung mit typischen Häusern des 3. Jh. rekonstruiert. Ein Rundweg führt zu 12 Heiligtümern aus über 1000 Jahren Glaubensgeschichte und Opfertätigkeit. Im direkt angrenzenden Aktionsgelände sind jährlich viele Kindergruppen und Schulklassen zu Besuch und üben sich im Bogenschießen und Speerwerfen sowie in der Brettchenweberei und in alten römischen und germanischen Spielen. Diese Gruppenbetreuung erfolgt auf Voranmeldung. Im Freigelände finden auch spezielle Aktionstage wie Germanen- und Römerfeste sowie die Feier zur Wintersonnenwende statt. Dieser Teil des Geländes kann auch nach Anmeldung privat gemietet werden.

Adresse

Schleifweg 11
99986 Niederdorla
Website besuchen

Staatliche Vogelschutzwarte Seebach

Das 859 erstmals erwähnte Seebach ist ein Ortsteil der Stadt Mühlhausen. Der Ort liegt zwischen Unstrut und dem Nationalpark Hainich und ist von Mühlhausen nur 5 km entfernt. Dadurch ergeben sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in die historische Altstadt von Mühlhausen und in den Nationalpark Hainich. Überregionale Bedeutung ergibt sich aus der in der um 1200 erbauten Wasserburg beheimateten ältesten deutschen Vogelschutzeinrichtung - der staatlichen Vogelschutzwarte Seebach, die gleichzeitig Außenstelle der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie ist.

Die Vogelschutzwarte bleibt wegen Umbauarbeiten vorraussichtlich bis Ende 2023 geschlossen.

Adresse

Lindenhof 3
99998 Mühlhausen OT Seebach
Website besuchen